Wettbewerb "Stadt der Zukunft"

Im Sommer 2011 hat das Netzwerk "Nachhaltigkeit lernen in Frankfurt" anlässlich des Jahresthemas "Stadt" der UN-Dekade den Wettbewerb "Stadt der Zukunft" ausgelobt. Der Frankfurter Wettbewerb "Stadt der Zukunft" hat dazu beigetragen, Kompetenzen für Zukunftsfragen zu vermitteln und Kinder und Jugendliche zu bürgerschaftlichem Engagement und zur Teilhabe an der Gestaltung des Gemeinwesens zu motiviert. Der Wettbewerb stand unter der Schirmherrschaft der Frankfurter Oberbürgermeisterin Petra Roth.

Fast 50 Beiträge von hoher Qualität und Kreativität wurden eingereicht. Das Themenfeld war weit gefächert. Viele Wettbewerbsbeiträge beschäftigten sich mit nachhaltigem Bauen und nachhaltiger Mobilität. Einige waren utopisch-visionär, andere machten konkrete Vorschläge für Schule und Stadtteil.

weiter

Preisverleihung

Am Donnerstag, dem 17.11.2011 fand die feierliche Preisverleihung mit über 500 Kinder und Jugendlichen statt. Mit dabei waren die Preisstifter als Protagonisten der Stadtkultur, vom Zoodirektor bis zum EZB-Architekten, vom Chefredakteur der "Hessenschau" bis zum Direktor des Tigerpalasts. Der Wettbewerb und damit das Thema "Bildung für nachhaltige Entwicklung" stieß innerhalb der städtischen Verwaltung, der Stadtpolitik als auch in Presse und Fernsehen auf breites Interesse.

Ausstellungen

Alle Beiträge des Wettbewerbs wurden vom 14.11. - 18.11.2011 in der Paulskirche ausgestellt. Die beteiligten Kinder und Jugendliche wie die städtische Öffentlichkeit hatte die Gelegenheit, die zahlreichen Beiträge, Modelle und Installationen zu betrachten. Die Ausstellung stieß auf reges Interesse.

Im Februar 2012 folgte die Ausstellung ausgewählter Beiträge in der Zentralbibliothek. Die Eröffnung bildete ein Vortrags- und Diskussionsabend. Bernhard Traulich vom Umweltamt der Stadt stellte die Green Capital Bewerbung vor, Christian Kessel aus Freiburg den nachhaltigen Stadtteil Vauban.

weiter

Preisstifter und Preise

Bei den Musikern des Ensemble Modern, Auf der Baustelle der EZB, Hinter den Kulissen des Tiger Palast, Ein Tag bei der Hessenschau, Zeitung erleben und machen (FAZ), Mit dem Zoodirektor unterwegs, Auf dem Segway durch die Stadt (FES), „Der Ball ist rund“  - Sport und Spiel beim FFC, Mit der Taschenlampe im Tunnel (traffiQ), Käseproduktion auf dem Dottenfelder Hof (GLS Bank), Windkraft in der Schule (Mainova), In der Jugendredaktion (FR)

weiter

Partizipation

Das Netzwerk "Nachhaltigkeit lernen in Frankfurt" stellt ausgewählte Wettbewerbsbeiträge bei den Kinderbeauftragten der Stadtteile und bei den Ortsbeiräten vor. Der Wettbewerb kann so ein Baustein gelebter Partizipation von Kindern und Jugendlichen in der Stadt werden.

weiter